Öffnungszeiten

Montag – Freitag
Samstag
Sonntag
Feiertag
  8.30 – 22.00 Uhr
10.00 – 20.00 Uhr
10.00 – 20.00 Uhr
10.00 – 20.00 Uhr

Kinderbetreuung

Montag – Freitag   8.45 – 12.00 Uhr

Sauna (gemischt)

Montag – Freitag
Sa./So./Feiertag
  8.30 – 22.00 Uhr
10.00 – 20.00 Uhr

Separate Damensauna

Montag – Freitag
Sa./So./Feiertag
  8.30 – 22.00 Uhr
10.00 – 20.00 Uhr

 

 

René Fischer gewinnt Internationalen Lions-Cup in Österreich

Bronze für Marlon Werth, Feyza Sahin, Dominic Marginean und Rasim Divrik

In österreichischen Lustenau fand am vergangenen Wochenende der Internationale Lions-Cup mit 580 Startern aus ganz Europa statt.
Mit dabei vom Karateteam des KJC Ravensburgs waren Sirigorn Ströbele, Marlon Werth, Feyza Sahin, Dominic Marginean und Rasim Divrik.
In der Disziplin Kata (Formenlauf) U18 musste sich Rasim Divirk nur dem amtierenden World-Cup-Sieger der Stilrichtung Shotokan aus Österreich geschlagen geben und belegte nach insgesamt 4 Runden den dritten Rang. Im Kumite (freier Kampf) erreichte er ebenso die Bronzemedaille.
Sirigorn Ströbele konnte im Kumite der weiblichen Schüler U14 die erste Runde klar für sich entscheiden, konnte sich jedoch aufgrund der starken Konkurrenz noch nicht bis auf einen Podestplatz vorarbeiten.
Feyza Sahin sicherte sich gegen Nina Schuster vom Leistungszentrum Pinzgau mit einer Fußtechnik zum Kopf, die von den Kampfrichtern mit 3 Punkten gewertet wurde, die Führung und letztendlich den Sieg im kleinen Finale um Bronze, nachdem sie sich im Halbfinale knapp der österreichischen Konkurrenz geschlagen geben musste. Dominic Marginean platzierte sich bei den männlichen Schülern mit starken Techniken ebenfalls auf dem dritten Rang und konnte sich somit über die Bronzemedaille freuen.
René Fischer und Marlon Werth griffen beide in der Kategorie Kumite Schüler +139cm in die Wettbewerbe ein. Im Viertelfinale besiegte René Fischer Matthias Kowarik mit 2:0 Punkten durch gut platzierte Kontertechniken.
Marlon Werth stand im zweiten Viertelfinale dem holländischen Meister Denzel Engin gegenüber. Der Ravensburger Landeskaderathlet war seinem Kontrahenten ebenbürtig und zeigte durch seine konsequent ausgeführten Techniken deutlich, dass er als Sieger von der Matte gehen wollte. Nach einer spannenden Begegnung hatten beide Athleten je einen Punkt erzielt, so dass die Kampfrichter per Handzeichen über den Sieger entscheiden mussten. Unverständlicherweise entschieden sie sich mit 2:3 Stimmen für den Holländer, der damit in das Halbfinale, welches er ebenfalls für sich entscheiden konnte, einziehen konnte. René Fischer entschied mit einer schnellen Fausttechnik zum Körper des Italieners Norman Baroni das zweite Halbfinale für sich und sicherte somit Ravensburg den ersten Finaleinzug. In diesem stand er wie zuvor sein Teamkollege dem Holländer Engin gegenüber. Taktisch gut eingestellt nutze er die sich ihm bietenden Chance und ging mit einer Fausttechnik in Führung, welche er sich auch bis zum Ende der Zeit nicht mehr nehmen ließ. Mit dem Schlussgong freute sich das gesamte Ravensburger Team über den Sieg und die damit verbundene Goldmedaille für René Fischer.
Im kleinen Finale um Bronze trat Marlon Werth an, sich die Bronzemedaille über die Trostrunde zu sichern. Dem Italiener Gerard Pasquini ließ er durch eine Fußtechnik zum Kopf und mehrere schnelle Fausttechniken keine Chance und bezwang diesen mit 6:0 Punkten deutlich.
Insgesamt 6 Medaillen stellen bei diesem hochranging besetzten Turnier eine sehr gute Leistung der Nachwuchsathleten des KJC Ravensburgs dar und lassen auf die Zukunft hoffen.

 

 

TOP